11. Juni 2013 · in Runway · von Max Bonheur

Esmod Berlin Graduate Show 2013: Touché

mode.net » Runway » Esmod Berlin Graduate Show 2013: Touché

Am gestrigen Abend fand die Show der Absolventen dieses Jahres von ESMOD Berlin statt.

026

Gründerin und Chefin der Esmod Berlin, Silvia Kadolsky

In der französischen Botschaft präsentierten 21 Absolventen ihre Diplomkollektionen, unter anderem vor dem Botschafter Monsieur Gourdault-Montagne. Insgesamt wurden zwei Preise von einer Jury vergeben, die wohl kaum hochgradiger besetzt hätte sein können: Beispielsweise entschieden Daphne Cousineau von Valentino Couture, Marianne Castier von Louis Vuitton und Christina Vega von Zara, an wen die Preise gingen.

Preisverleihung

In der Kategorie Prix du Jury gewann Michael Klammsteiner, der eine mit Metall-Elementen besetzte und sehr düstere Herren-Kollektion („Euphorie“) präsentierte. Den Prix Créateur erhielt Catharina Saffier mit ihrer Kollektion Closer, in der sie Diane Arbus-Fotografien und Gemälde der Passion Christi zusammen gebracht interpretierte und auf minimalistische Weise in die Tat umsetzte.

Außerdem rühmte ESMOD Berlin selbst das Talent und Engagement von Marina Hörmanseder mit der goldenen Nadel (Aiguille d’Or). Ihre Kollektion ILPOX zeigte Lederschnallen, Bandagen, Nieten – eine futuristische, dreidimensionale und von Hand gefertigte Version eines Patienten.

Zwischen pragmatischem Minimalismus und futuristischem Scharfsinn

Noch nie ist die Schneise bei einer Fashion-Show so groß gewesen: Besonders auffällig war, dass sich, ganz grob ausgedrückt, die eine Hälfte der Absolventen auf tragbaren, verkaufbaren Minimalismus verlegt hatte, die andere Hälfte auf zukunftsweisende, teils die Models buchstäblich umwerfende Kunst, für die Anna dello Russo und Daphne Guinness töten würden.

Beispielsweise stachen visuell besonders die üppigen Entwürfe von Anna Wilhemi, Sophia May, Nektaria Theocharidou, Carmina Blank und Alessandra Nilsson Ladner hervor. Ob diese zu nah an das Kostüm angrenzen, ist jedermanns eigener Geschmack. Auf jeden Fall verspricht es Hoffnung, wenn manche Design-Studenten tatsächlich noch nie Gehabtes ästhetisch überaus Wertvolles kreieren können.

038 031 042

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

047

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

050

056

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

065

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

073

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

085

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

103

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

109

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

116

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)
Esmod Berlin Graduate Show 2013: Touché, 9.0 out of 10 based on 1 rating